Vor der Haustür
Kommentare 2

Warnemünde: Eine Liebeserklärung

Warnemünde

Um es vorweg zu schicken: Ich bin eine ausgewanderte Mecklenburger Göre, konkret ein Rostockfisch. In meinen Adern fließt Fischblut. Ich vermisse Rostock und Warnemünde und komme immer gerne wieder, denn hier ist es einfach traumhaft schön. Da kann kein anderes Seebad mithalten 😉 Warnemünde war und ist kein Geheimtipp, aber trotzdem bezaubernd, vor allem in der Nebensaison. Ich bin gerne im Winter hier. Nach dem Trubel zum Jahreswechsel kehrt dann im „Fischerdorf“ wieder Ruhe und Gemütlichkeit ein. Im Sommer herrscht dagegen reges Treiben, im Wasser und an Land: Einheimische und Urlauber aalen sich am Strand und manchmal in der Ostsee (wenn es ihnen nicht zu kalt ist) oder gucken Schiffe: Kreuzfahrtschiffe, die Fähren nach Skandinavien, kleine und große Windjammer.

Meine persönlichen Highlights für Warnemünde

  • Lange Strandspaziergänge: im Winter warm eingemummelt, ab 10 °C Wassertemperatur mit den Füßen in der Ostsee, Hühnergötter sammeln (steinige Glücksbringer mit Loch), nach Bernstein und Donnerkeilen (Teile der fossilen Schalen urzeitlicher Tintenfische) und  Ausschau halten
  • Durch das „Fischerdorf“ Warnemünde bummeln, am Alten Strom und auf der Strandpromenade
  • Frühstücken, z.B. beim Stadtbäcker Junge am Leuchtturm, Lila Bäcker am Alten Strom oder in den Mecklenburger Backstuben Lotsencafe am Alten Strom
  • Im Sommer: UNBEDINGT Café oder Cocktail schlürfen in der Schuster Strandbar: mit den Füßen im Sand oder auf den Loungebetten lümmeln. Ibiza-Feeling inklusive.
  • Fisch essen
    o Aus der Hand: Fischkutter
    o Urig in einer der alten Kneipen Warnemündes
  • Galerie am Strom: regionale und überregionale Künstler, toller Schmuck
  • Bernsteinkutter am Alten Strom

Warnemünde mit Kindern

  • Strand, Strand, Strand zu absolut jeder Jahreszeit und zu jeder Witterung!!!! Sandeln, buddeln, Hühnergötter sammeln, Butterstullen-WettWeitWurf, baden, schwimmen, tauchen oder wenn es zu kalt ist, wenigstens mit den Füßen im Wasser rumplantschen
  • Robbenforschungszentrum Warnemünde – Hohe Düne
  • Pier 7: Mix aus Shopping, Spiel & Spaß und Erlebnis-Gastronomie mit exklusiven Blick auf die Kreuzfahrtschiffe. Zum Spielen für die Kleinsten ist Karls Spielplatz genau das Richtige. Empfehlenswert ist ein Besuch auch deshalb, weil es dort jedes Jahr riesige Sandfiguren anzuschauen gibt
  • Kreuzfahrtanläufe: große Pötte kucken. Bei mehrfachen Schiffsanläufen sind  die legendären Port Partys  unbedingt einen Besuch wert. Dann können die Schlepper beim Tanzen bestaunt werden, die riesigen Kreuzliner beim Auslaufen und natürlich das große Höhenfeuerwerk.
  • Hafenrundfahrt oder Mitsegeln auf der Hochseeyacht
  • Heimatmuseum Warnemünde

Events

werden mittlerweile aufgrund des Trubels gerne von den Eingeborenen gemieden, sind aber trotzdem sehenswert:

  • Hanse-Sail (im August): Treffen von Groß- und Traditionsseglern, größte maritime Veranstaltung in Meck-Pomm und eine der größten im Ostseeraum
  • Warnemünder Turmleuchten:  Licht- und Lasershow am Neujahrstag mit Feuerwerk und Musik

Ausflüge

Essen & Trinken

  • Broiler Bar: Kultbar im Hotel Neptun -> nur hier bekommt man seit mehr als 40 Jahren die leckeren, knusprigen Hähnchen mit den selbstgemachten Saucen
  • Fischerklause: Eine der ältesten Kneipen in Warnemünde. Direkt am Alten Strom und vor der Mole erwartet Dich maritimes Flair mit Shanties und alten Seemannsweisen
  • Salsarico: das mexikanische Restaurant an der Ostsee
  • Guido’s Coffebar: richtig guter Kaffee direkt am Kirchplatz (mit Glühwein-Station im Winter)
  • Schusters Strandbar: am wunderschönen Sandstrand
  • deck: direkt an der Steilküste der Ostsee gelegenes Restaurant & Bar, zwischen Heiligendamm und Kühlungsborn

Übernachten in Warnemünde

Es gibt jede Menge toller Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in und um Warnemünde. Da ich als Eingeborene immer ein Dach überm Kopp habe, hier nur eine kleine Auswahl:

Waschechte Fischköppe

  • Rostockfisch: Das kultige Label für Rostocker und Gäste
  • „Mit den Augen von Hansi Parczyk Warnemünde entdecken“ Das Büchlein mit Bildern des Warnemünder Künstlers erzählt Geschichten aus einem der schönsten Ferienorte an der Ostsee.
  • Materia: Song „Mein Rostock“ (Video auf Youtube)

Aus dem Netz gefischt (noch mehr Infos)

Bilder:  © flecken necken, Pixabay

2 Kommentare

  1. WiMi sagt

    Hi Conny, in Ergänzung deiner netten Infos zu/über deine Ursprungs – Heimat M/V noch ein Beitrag zu Persönlichkeiten: OZ vom 14.05.16 berichtet, dass Rapper Marteria (33 HRO/GrKln) in Bln mit dem „Musikautorenpreis“ in der Kategorie Text Hip – Hop ausgezeichnet wurde. Gratulation!

    LG P@

Kommentar verfassen