Alle Artikel in: Wellness

Tropical Island

Mit dem Auto in die Tropen: In Flipflops durch Tropical Islands

Nach 26 km und 3 Tagen durch Berlin (beschrieben in meinem Artikel: In 37.000 Schritten durch Berlin, Berlin: 2 Familien, 5 Kinder, 3 Tage) sind wir etwas fußlahm und müssen eben diese dringend abkühlen, also ab ins Tropical Islands (wird schließlich in zahlreichen Berlin-Reiseführern empfohlen). Ok, wir outen uns an dieser Stelle: wir waren schon mal da und ja, es gefällt uns!!! Und das, obwohl wir Namen wie Chantalle oder Kevin-Lupo nicht wirklich prima finden, wie in dem ansonsten wunderbar recherchierten Spreewald-Artikel „Hier sollten Sie mal hingurken“ im Frauenmagazin Barbara Heft 6/2016 orakelt. Den lese ich nämlich gerade, während ich unter Palmen im Tropenparadies relaxe und ich gebe zu, der Artikel stachelt mich etwas an. Ich wage eine Gegendarstellung: Ja, die Beschreibung im obigen Bericht trifft durchaus zu: „eingezäuntes Bacardi-Feeling mit Regenwald und Südsee und alles so schön sch …räg“, aber was zum Teufel ist schlimm daran? Wir zumindest wussten das vor unserem Besuch und freuten uns genau darauf und ich hoffe doch, Chantalle und Kevin-Lupo auch. Schließlich muss Tropical Islands als Deutschlands elftbeliebteste Sehenswürdigkeit ja einen bestimmten Bekanntheitsgrad …

Wellness Abhängen

Perfekt abhängen im Wellnessurlaub

Wellness. Seit Tagen geistert dieses Wort in meinem Kopf rum. In Bildern von Therme, Sauna, Massage, Stirnguss, ich im flauschigen Bademantel relaxt mit Buch oder Klatschzeitung (will ja entspannen) auf einem super-gemütlichen Liegestuhl, die Beine nach oben (das Blut muss mal andersrum fließen können), Blick ins Grüne, die Sonne scheint. Wahlweise schleichen sich Palmen, Strand, Berge oder auch einfach nur ein gemütliches Café dazwischen. Kinder? Wo sind die Kinder? Ach ja, die habe ich ja zur Abwechslung mal nicht an Bord. Vor lauter Kopfkino bin ich schon völlig tiefenentspannt. Danke an das Forsthofgut Natur- und Wellnesshotel für die Blogparade zum Thema „Mein perfekter Wellnessurlaub“. Irgendwie erscheinen mir meine Bilder doch zu klischeebehaftet. Also versuche ich das Thema von der rationalen Seite zu beleuchten. Wofür steht der Begriff Wellness denn eigentlich? Laut Duden bedeutet Wellness „durch [leichte] körperliche Betätigung erzieltes Wohlbefinden“. Man beachte das eingeschobene Wörtchen [leichte]. Das passt zu mir. Bin schließlich Löwe. Und der rekelt sich bekanntermaßen gerne in der Sonne und faulenzt. Und wie sieht nun mein persönliches Wohlfühlpaket aus? Da Zeit bei mir als …

a-ja Warnemuende

Erste Strandreihe: Das aja Resort Warnemünde

Hotel Da sind wir nun im a-ja Resort Warnemünde. Ich gebe zu, ich habe schon länger damit geliebäugelt. Im Sommer waren Freunde hier, haben sehr geschwärmt und uns auch mal mit auf ihr Zimmer genommen 😉 11. Stock, Strandblick. Was will man Meer? Nun also wir. Die Kinder sind bei den Großeltern bestens versorgt und wir genießen die Tage der Zweisamkeit. Unser Zimmer befindet sich im 9. Stock, am Ende des Ganges. Bin dann leider etwas ernüchtert, als ich feststelle, dass es das falsche Gangende ist, also nach hinten raus und nicht zum Strand hin. Aber was soll‘s, die Zimmer haben letztendlich alle Strandblick, zumindest seitlichen Strandblick. Wir haben den Best Deal SPA-Total gebucht: 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension und Eintritt in den DaySPA. Das Ganze zu einem wirklichen guten Preis, da winterliche Nachsaison. Nach dem Trubel zum Jahreswechsel kehrt nun wieder Ruhe und Gemütlichkeit in Warnemünde ein. Zeit, sich bei langen Spaziergängen am Strand durchpusten zu lassen um sich anschließend bei einem Tee, Kaffee oder Glühwein wieder aufzuwärmen. Zeit für Gemütlichkeit und Wellness und endlich mal wieder …

Therme Sinsheim

Heiligabend in den Tropen: Therme und Badewelt Sinsheim

Heiligabend. 13 °C, Sonnenschein. Also nix wie ab in die Tropen. In den letzten Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass am Vormittag des Heiligabends viele Attraktionen nicht so stark frequentiert sind, vorausgesetzt, diese sind geöffnet. Alle bereiten sich auf Weihnachten vor. Wir auch. Nur etwas anders. Die Thermen & Badewelt Sinsheim hat uns schon länger gereizt, nur hörten wir, dass dies kein Geheimtipp mehr sei und sich zu familienüblichen Zeiten ein Besuch nur lohnt, wenn man auf Menschenmassen steht. Aber Heiligabend ist einen Versuch wert. Zumal heute einer der Familiensamstage ist, heißt, die Kinder haben auch Zutritt zum Palmenparadies (sonst erst ab 16 Jahren). Und tatsächlich: Es ist ein Paradies. Pünktlich 10 Uhr treffen wir ein. Fotografieren verboten. Ist ja klar, mag auch nicht im Bikini auf fremden Blogs rumspazieren. Deswegen kann ich hier leider nicht mit eigenen Fotos aufwarten :-(. Es ist noch nicht sehr voll. Die Liegen unter den Palmen frei. Wow! Wir stürzen uns ins die warmen Fluten, entdecken die Poolbar. Wie cool ist das denn? Außer Rutschen alles vorhanden. Ist ja kein Spaßbad, wie unsere Kinder …