Autor: Conny

Ninjago

Kindergeburtstagsparty: Ninjago reloaded

Oh je, überraschenderweise steht der Kindergeburtstag schon wieder vor der Haustür (wie kam er da hin) und irgendwie haben wir (dieses Jahr 😉 ) überhaupt keine Zeit, die Party vorzubereiten. Glücklicherweise ist unser Sohnemann ein ausgesprochener Ninjago-Fan und so können wir die Ninjago-Party vom letzten Jahr wieder aufleben lassen (und natürlich noch aufpeppen 😉 ). Einladungskarte Für die Einladungskarte verwenden wir einfach das Gruppenfoto der letzten Ninjago-Party. Unbedingt auf der Einladungskarte vermerken, dass die Gäste ein langärmliges, einfarbiges T-Shirts und Handschuhe mitbringen sollen. Das T-Shirt sollte am besten farblich zur Hose passen und das Ganze der Farbe des gewünschten Ninjago-Heldens entsprechen, also z.B. z.B. rot = Kai, blau = Jay, weiß = Zane, schwarz = Cole, grün = Lloyd, dunkelrot = Nya. Partyablauf Dekoriert haben wir mit Postern aus Lego Ninjago-Heften. Davon gibt es in unserem Haushalt Unmengen. Unsere Partys starten immer und grundsätzlich mit Flaschen drehen. In diesem Jahr hat sich unser Junior erstmalig Geschenkgutscheine gewünscht, um sich das größere Lego Ninjago-Bauset endlich holen zu können. So war beim Flaschen drehen eigentlich vorhersehbar, was der jeweilige Gast wohl schenken …

Liebster-Blog-Award

And the Liebster Award goes to…

Juchhu, ich bin ganz aus dem Häuschen: Stefanie von comfortzoneless hat mich gefunden und für den Liebsten Award nominiert. Wahrscheinlich haben die Anderen alle abgesagt 😉 . Ich erspare mir und Euch weitere Ausführungen zu Kettenbriefen und dem zweifelhaften Nutzen des Awards, denn in der Tat streichelt es doch irgendwo auch das Ego, erwählt worden zu sein (auch wenn man im tiefsten Inneren ahnt, dass rein statistisch gesehen früher oder später jeder mal so ein Blockstöckchen zugeworfen bekommt. Ist ja schließlich ein Schneeballsystem). Als Newcomerin freue ich mich nichtsdestotrotz darauf, neue Blogs kennenzulernen, ausgiebig in diesen zu schmökern und nicht zuletzt darüber, mich vernetzen und vielleicht auch in Erfahrungsaustausch treten zu können. Und genau darin sehe in den Sinn des Liebsten Award und beantworte deshalb gerne Stefanies Fragen. Zuallererst habe ich natürlich in Ihrem Blog gestöbert, ein sehr inspirierender Blog über die kleinen und großen Fluchten aus dem Alltag. Hier nun meine Antworten: 1. Backpacker, Flashpacker, Wanderer, Genießer, Kreuzfahrer, Wochenendtrippler, … Erzähl uns, wie bist du am liebsten unterwegs? In meinem früheren Leben erkundete ich die Welt, nicht zuletzt …

collage_hannover

Hannover: vom schönsten Budget-Hotel zum chilligen Maschseefest

Hannover: Eher zufällig verschlägt es uns auf der Durchreise in die Landeshauptstadt Niedersachsens. Ein bis dato noch unentdeckter Fleck auf meiner persönlichen Landkarte. Sieht man mal von den Besuchen auf der Forstmesse Ligna zu meinen Zeiten als Holzwurm ab. Nun also Stippvisite Hannover. Gut gebettet im schönsten Hotel unter 100 € Oh, in Hannover gibt es ein Prizeotel. Wir haben das Prizeotel Hamburg in bester Erinnerung: cool, schick, modern, super Frühstück, überzeugendes Preis-/Leistungsverhältnis, nettes Personal, nicht zu vergessen: sauber und ordentlich. Also gebucht! Direkt und online bei Prizeotel. Und das hat sich gelohnt. Da Prizeotel keine Familienzimmer hat, vermerken wir noch kurz, dass 2 Doppelzimmer mit Verbindungstür super praktisch wären. Prompt erhalten wir eine Email mit Bestätigung unseres Buchungswunsches und zwar als Einzel- nicht als Doppelzimmer (also günstiger), da die Kinder noch nicht bezahlen bräuchten. Ebenso wird uns die Gebühr für das Frühstück der Kinder zurückgebucht. Ich bin absolut positiv überrascht!!! Das nenne ich Kundenservice!!!! Und Kundenbindung 😉 Wir werden mit einem farbenfrohen Hotel (gestaltet von Star-Designer Karim Rashid) in relativ zentraler Lage (Bahnhofsnähe, Innenstadt in 10 min fußläufig zu erreichen, Autobahn ca. 4 km), supernettem Personal, …

collage-2016

Wer hat an der Uhr gedreht? Mein Bloggerjahr im Zeitraffer

Eigentlich habe ich es ja nicht so mit Jahresrückblicken. Oder gar guten Vorsätzen. Um dann am Jahresende festzustellen, dass man seine Ziele wieder nicht geschafft hat. Diese für mein erstes Blogger-Jahr gewesen wären: Durchhalten –> geschafft, mal von der „kleinen“ Pause zwischendurch abgesehen einen Blogbeitrag pro Woche schreiben, das wären ca. 50 Artikel im Jahr -> mit 28 Posts (diesen mitgezählt) knapp daneben 100 Follower -> ok, leicht verfehlt Aber nun bin ich bei 1 thing to do (einem meiner Lieblingsblogs) über Michaels Fotoparade von Erkunde die Welt gestolpert. Und irgendwie hat es mich nun doch gepackt ein persönliches Ré­su­mé zu ziehen. By the way: Danke an Michael. Ich schmökerte sofort bei den Teilnehmern der Blogparade (besonders gefielen mir die Fotos von Cache’n’Travel, Ferngeweht und Yummy Travel) ließ mich erneut vom Blogfieber infizieren und stellte in Nullkommanix meinen Belgien-Artikel fertig, der seit Monaten im Dashboard schmorte. Habe ich damit meine Blog-ade überwunden? Kürzlich las ich bei Caroline von madmoisell, dass viele Blogger nach ca. 6 Monaten aufgeben. Und genau an diesem Punkt war ich gefangen, der Frage: Warum mache ich das eigentlich alles und vor allem für wen? Aufhören oder …

belgium-schokolade

Oops! We did it again. Haustausch Belgien

Die kühle Jahreszeit hat Einzug gehalten. Zeit, sich gemütlich in die Wohnhöhle zurückzuziehen, etwas runterzuschalten, ein gutes Buch zu lesen oder ein paar Zeilen zu tippern… Rückblick Januar/Februar: Hochsaison im Anbahnen von Haustauschbeziehungen. Dieses Jahr würden wir gerne nach Skandinavien bzw. die Benelux-Länder tauschen. So können wir im Anschluss noch unsere Familien im Hohen Norden bzw. Mitteldeutschland besuchen. Italien und Frankreich liegen leider in der falschen Richtung. Wir finden eine nette Familie mit tollem Häuschen unweit der belgischen Nordseeküste, skypen und werden uns einig. Endlich Sommer! Auf unserer Anreise gen Belgien treffen wir uns mit unserer Tauschfamilie zu Kaffee, Eis und Pläuschen. Und es bestätigt sich: die Chemie stimmt. Was beim Haustausch prinzipiell nicht notwendig ist, da wir ja nicht zeitgleich unterm gleichen Dach weilen, aber es erleichtert die Angelegenheit doch ungemein und vermittelt ein gutes, beruhigendes Gefühl. Zuversichtlich geht’s weiter Richtung Urlaub. Tag 1: Ich find’s cool, cool, cool. Es regnet, 19 °C, Mittagszeit. Ich sitze am Küchentisch mit Blick in den Garten und bin tiefenentspannt, trotz schlechtem Wetters. Die Jungs zocken, aber auch das …

pool

Abkühlung gefällig? Dann gewinne das Buch „Über 30°: Die besten Orte zum Abkühlen in Baden-Württemberg“

Der lang erwartete Sommer ist endlich da und damit auch die heißersehnten Ferien. Aber was tun, wenn es wirklich heiß wie in der Sahara wird? Ich erinnere mich noch an letztes Jahr. Da haben sogar unsere spanischen Haustauscher gestöhnt. Und Spanier sind Hitze gewöhnt, nehme ich mal an. Wie halten wir Köpfchen und Füße kühl? Ins überfüllte Freibad ist keine Alternative, zumindest nicht für mich verwöhnten Fischkopp. Nun, da habe ich einen Tipp für alle Daheimgebliebenen oder BaWü-Urlauber: Das frisch herausgegebene Buch „Über 30°: Die besten Orte zum Abkühlen in Baden-Württemberg“. Der Silberburg-Verlag stellt mir freundlicherweise 1 Exemplar zur Verlosung zur Verfügung. Hierin findest Du 90 coole und überraschende Tipps, um das Ländle auf erfrischende Art und Weise kennenzulernen. Ich habe schon die eine oder andere Idee auf unserer Ferienliste vermerkt. Wie Du das Buch gewinnen kannst? Ganz einfach: Folge mir auf Facebook oder abonniere meinen Blog via Email (rechts in der Sidebar meines Blogs, unter meinem „Profilbild“). Wenn Du dann noch einen Kommentar unter diesem Beitrag oder auf meiner Facebook-Seite mit Deinem ultimativen Abkühl-Tipp hinterlässt, …

Berlin Trabbi

In 37.000 Schritten durch Berlin: 2 Familien, 5 Kinder, 3 Tage

Hier ist sie nun, meine versprochene Nachbetrachtung zu unserem Berlintrip. Vorab: es war wunderschön!!! Wir haben alles richtig gemacht 😉 (ein geflügelter Spruch zwischen uns Erwachsenen während dieser Tage). Perfektes Wetter, perfekte Vorbereitung -> siehe Berlin is calling“, perfekte Unterkunft in perfekter Lage, bei der Anfahrt durch Berlin keinen Radfahrer mitgenommen (nicht so einfach für uns Landeier). Schön schlafen Inspiriert durch den Artikel „Berlin: Ein Wochenende mit Kind“ in der Nido Heft 2/2012, beziehen wir unsere beiden Appartements in Josty’s Brauerei. Wir sind begeistert!!! Mit 3 Ausrufezeichen. Die Wohnungen liegen in einem wunderschönen Innenhof in Berlin-Mitte auf dem Areal einer ehemaligen Brauerei – wie schon der Name sagt. Schön zentral, kiezig und dennoch ruhig. Unsere Ferienwohnung ist etwas kleiner (nicht klein), hat dafür aber eine Terrasse, bei dem Top-Wetter ein echter Mehrwert. Wir werden die Terrasse im Laufe unseres Aufenthaltes noch ausführlich nutzen. Im Innenhof befindet sich auch das Restaurant & Bar KatzOrange. Sieht sehr einladend aus. Hoffentlich fällt die Tage mal ein Cocktail ab. Streifzug durch den Kiez und Einkauf im Rewe-Markt, welcher in der Ackerhalle beheimatet ist, wie …

Tropical Island

Mit dem Auto in die Tropen: In Flipflops durch Tropical Islands

Nach 26 km und 3 Tagen durch Berlin (beschrieben in meinem Artikel: In 37.000 Schritten durch Berlin, Berlin: 2 Familien, 5 Kinder, 3 Tage) sind wir etwas fußlahm und müssen eben diese dringend abkühlen, also ab ins Tropical Islands (wird schließlich in zahlreichen Berlin-Reiseführern empfohlen). Ok, wir outen uns an dieser Stelle: wir waren schon mal da und ja, es gefällt uns!!! Und das, obwohl wir Namen wie Chantalle oder Kevin-Lupo nicht wirklich prima finden, wie in dem ansonsten wunderbar recherchierten Spreewald-Artikel „Hier sollten Sie mal hingurken“ im Frauenmagazin Barbara Heft 6/2016 orakelt. Den lese ich nämlich gerade, während ich unter Palmen im Tropenparadies relaxe und ich gebe zu, der Artikel stachelt mich etwas an. Ich wage eine Gegendarstellung: Ja, die Beschreibung im obigen Bericht trifft durchaus zu: „eingezäuntes Bacardi-Feeling mit Regenwald und Südsee und alles so schön sch …räg“, aber was zum Teufel ist schlimm daran? Wir zumindest wussten das vor unserem Besuch und freuten uns genau darauf und ich hoffe doch, Chantalle und Kevin-Lupo auch. Schließlich muss Tropical Islands als Deutschlands elftbeliebteste Sehenswürdigkeit ja einen bestimmten Bekanntheitsgrad …

Glücksschwein

Vorsicht: Glückskekse machen glücklich (Geldgeschenk basteln)

Uns steht ein Partywochenende bevor: Hochzeit und Jugendweihe. Und es wurde uns zugetragen, dass sich die zu Beschenkenden vor allem über Kröten, Knete, Schotter, Mäuse, Kohle oder Asche freuen würden. Wie auch immer: Ein cooles Geldgeschenk muss her. Bestenfalls eines, welches man persönlich gestalten kann. Unbedingt ausgefallen. Also das Netz befragt. Viele wunderschöne Ideen gefunden, bis ich bei den Glückskeksen hängenbleibe. Das ist es!!! Individuell, da selbstgebacken und die Sprüche kann man anpassen. Ich bin noch etwas skeptisch, ob meine Backkünste ausreichend sind und mich die Aktion nicht überfordert, aber das Netz ist freundlich zu mir und verspricht, dass alles ganz easy ist. Vorab das Ergebnis, damit Du weißt, ob es sich lohnt weiterzulesen 😉 Glückliche Glückskeks-Geldgeschenke Und hier meine Fundquellen: Glückkekssprüche: Das Repertoire reicht von philosophisch (wie von den chinesischen Glückskeksen bekannt) bis lustig &  peppig. Die witzigtsen Sprüche fand ich im Mutti-Magazin: 50 Sprüche für glückliche Kekse. Mein Lieblingsspruch: A Glückskeks a day keeps the Pech away. Rezept für die Glückskekse: Das Rezept habe ich bei Enie backt abgeschaut. Hier findest Du die entsprechende Youtube-Anleitung dazu Origami-Glücksschweinchen: Ich setze meine Kinder an …

Bietigheim-Bissingen

Best of Bietigheim-Bissingen: Ausflugstipps in und um BiBi

Den Aufruf zur Blogparade „Ausflugstipps mit Kindern in deiner Stadt“ nehme ich gerne zum Anlass, meinen Beitrag über unser Bietigheim-Bissingen etwas aufzupeppen und die Werbetrommel für BiBi zu rühren… Danke an Alexandra vom Reiseblog Levart World für die schöne Idee zu dieser Blogparade. Bietigheim-Bissingen, was will man mehr? Wer einmal über unseren merkwürdigen Ortsnamen stolpert und sich fragt, was wohl dieses Städtle zu bieten hat, wird über die Vielfalt erstaunt sein. Tja, aber wo liegt nun eigentlich dieses Bietigheim-Bissingen bzw. BiBi, wie die Einwohner ihre Stadt liebevoll nennen? BiBi iegt reizvoll an Enz und Metter, zwischen Heilbronn und Ludwigsburg und nur ca. 20 km nördlich von Stuttgart, der Landeshauptstadt Baden-Württembergs. Mit seinen ca. 42.000 Einwohnern hat BiBi die perfekte Größe: überschaubar, aber nicht zu klein (man kennt sich, auch wenn man Neigschmeckter ist) und groß genug, so dass hier immer etwas los ist. Zwei Eishallen, ein riesiges Freibad, zwei Hallenbäder, Indoor-Beachhalle, Ballkult u.a. mit Spielgolf und Beachfeld, Einkaufsmeile mit Bars, Restaurants und Kneipen, Biergärten, der Viadukt, Enztalradweg und vieles mehr liegen direkt vor der Haustür oder sind in maximal 10 bis 15 min erreichbar. Aber auch Kunst und Kultur kommen mit dem Stadtmuseum Hornmoldhaus und der Städtischen …